Dienstag, 10. April 2018

Magnolienblüten

Die schöne Seite des Frühlings
Der Frühling hält nun mit aller Macht Einzug in die Bad Cannstatt und in der Wilhelma: Aufgrund des schönen Wetters kann man wieder vor dem Kursaal den Magnolienbaum in voller Blüte bewundern, ebenso explodieren im historischen Gewächshaus der Wilhelma die Blüten der Azaleen geradezu und im Maurischen Garten sind die ersten Knospen der Magnolien aufgebrochen.

Die Magnolienbäume blühen so schön im Kurpark.  Foto: Klaus Bernhard


Im Wechselschauhaus, welches sich an den historischen Wintergarten anschließt, zeigen sich die Azaleen von ihrer schönsten Seite. Die Wilhelma beherbergt mit rund 50 Sorten eine der wichtigsten

Azaleensammlungen in Deutschland. Sie alle sind Nachfahren von Pflanzen, die Ende des 17. Jahrhunderts erstmals aus Japan und China nach Europa kamen, und aus denen Gärtner im Laufe der Zeit etwa 2.000 Sorten züchteten, von denen ein Großteil aber wieder verschwand.

Der Maurische Garten in voller Blüte    Foto: Wilhelma

In Deutschland sind heute höchstens 700 Sorten erfasst. Die Besucher der Wilhelma können die exotischen Schönheiten mit den kräftig roten und rosafarbenen Blüten noch ungefähr bis Mitte April mit eigenen Augen genießen: Darunter finden sich Sorten, die noch aus dem Bestand von König Wilhelm I. stammen und somit seit rund 170 Jahren in der Wilhelma gepflegt werden.

Voll erblüht sind bereits die Sternenmagnolien    Foto: Wilhelma

Aus der gleichen Zeit, wie die historischen Azaleensorten stammen zwölf Bäume im größten Magnolienhain nördlich der Alpen. Sie und die anderen 58 Magnolien im Hain sowie weitere 20 Exemplare im übrigen Park hat das schöne, milde Wetter ebenfalls dazu angeregt, ihre Blüten zu öffnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten