Samstag, 13. April 2019

Verhängnisvolle Freundin

Cannstatter Autorin hat neuen Krimi geschrieben

Dies ist der zweite Kriminalroman, den Anita Konstandin geschrieben hat und der wieder vom Silberburg-Verlag herausgebracht wurde.

„Verhängnisvolle Freundin“ spielt an diesen Plätzen: Bad Cannstatt, Untertürkheim, Uhlbach, Vaihingen, Stuttgart-Mitte sowie in Donzdorf, Süßen (Bambifabrik), Heidelberg und an einem fiktiven Ort in Hessen.

„Die Ideen zu dem Roman sind mir bei Spaziergängen im Kurpark gekommen“, sagt die Cannstatterin. „Die Ruhe dort oben und der Blick hoch in die Bäume und hinunter in unsere kleine Stadt inspirieren mich immer.“



Dienstag, 2. April 2019

Cannstatt Shop

Weil wir Bad Cannstatt lieben 

Diesen tollen Hoody und weitere Shirts bekommt ihr am kommenden Samstag am Stand von Stefan Schweigl am Erbsenbrunnen. 


150 Jahre Villa Seckendorf

Veranstaltungen 

Die BruderhausDiakonie Villa Seckendorff, feiert dieses Jahr 150-jähriges Bestehen der Villa Seckendorff in Bad Cannstatt. Hierfür finden verschiedenen Veranstaltungen rund um das Café am Kurpark statt.

 


Sonnenaufgang über Hohenheim

Ausstellung in Bad Cannstatt

"Sonnenaufgang über Hohenheim/ Miami" Bilder von Marion Wehner und Maren Frey
Vernissage im Carré am Freitag, den 26.04.2019 um 18 Uhr

Freitag, 29. März 2019

Musik und Wein

Verkaufsoffener Sonntag, kulinarische Genüsse und Livemusik

Am Sonntag den 07.04.2019 lädt „Die Altstadt Bad Cannstatt e.V.“ und der „GHV/DF Bad Cannstatt“ wieder zur Traditionsveranstaltung „Musik und Wein“ in die Altstadt von Stuttgart-Bad Cannstatt ein!

Von 13:00 – 18:00 Uhr öffnen die Geschäfte in der Altstadt und laden zum gemütlichen sonntäglichen Stadtbummel ein.

Musik und Wein ist aber weit mehr als nur ein verkaufsoffener Sonntag, denn darüber hinaus wird wieder ein vielseitiges und hochklassiges Bühnenprogramm geboten! Auf 10 Bühnen, verteilt in der gesamten Altstadt, unterhalten regionale und überregionale Singer/Songwriter und Bands, jeglicher Musikgenres, die Besucher. (Das gesamte Bühnenprogramm finden Sie zusätzlich als Übersicht im Anhang!)

Zum Verweilen und Bummeln gehört jedoch mehr, der Genuss! So wird es an jeder Bühne, von deftig bis fein einige kulinarische Köstlichkeiten geben. Dazu ein gutes Glas Wein, tolle Livemusik und jede Menge Aktionen für Klein und Groß & Jung und Alt.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr wird wieder der große und internationale Streetfood-Markt auf dem Marktplatz sein! Bekannte Food-Trucks aus der Szene ergänzt von einer Graffiti-Liveshow & Workshop und DJ-Sessions sowie einem Bühnenprogramm überregionaler Künstler bilden an diesem Tag einen zentralen Verweilbereich.

Aber das ist noch nicht alles, denn auch in diesem Jahr findet man im Bereich Rathaus/Stadtkirche einen Kinderbereich mit Kasperle-Theater, Kinderschminken und Karussell. Auf dem Marktplatz wartet außerdem noch ein großes Bungee-Trampolin.

Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr die Firma Rilling Sekt mit einem großen Tag der offenen Tür dabei ist. Bei Livemusik, Sekt- und Wein sowie Kulinarischem kann man hier an diesem Tag so einiges entdecken.

Für alle Modefans darf am Holzmarkt wieder gestaunt und abgeschaut werden, wenn es wieder heißt, Modenschau mit „Divina Marina“. Neu mit dabei ist auch die Tanzschule Wolf mit Tanz-Workshop.

Musik und Wein

Lebendiger Geschichtsunterricht

Geschichte, die unter die Haut geht

Am kommenden Dienstag erzählt Michael Horlacher, Herausgeber des Buches "Das Schicksal der Gertrud Lutz geborene Schlotterbeck", Schülern des Gottlieb Daimler Gymnasiums vom Schicksal der tapferen schwäbischen Widerstandskämpferin Gertrud Lutz geborene Schlotterbeck (1910-1944 KZ Dachau).

Vor 75 Jahren, im Januar 1944, wurde die 33jährige Witwe (ihr Mann fiel als Soldat im Oktober 1942) mit ihrem anderthalbjährigen Kind von Stuttgart-Degerloch nach Grabenstetten evakuiert. Sie fanden Zuflucht im Haus Lindenstraße 5 beim Bäckermeister und Bauern Gustav Keller. Mitten im Krieg ihr Kind „Will - Friede“ zu rufen, dazu gehörte Mut. „Mein Gott, Grabenstetten ist mir doch wie ein kleines Paradies in Erinnerung“, so der Hilferuf der von Juni bis November 1944 im Cannstatter Gestapo-Gefängnis Eingekerkerten, die ihre Menschenfreunde auf der Alb - Beschützer und Retter ihres Kind - „um ein paar Äpfel und ein Stück Brot“ bat. Nie hatte sie die Hoffnung aufgegeben, dass diese „harte Zeit“ vorübergehe. „Laß Dich von niemand niederdrücken“, sprach sie ihrer ebenfalls inhaftierten Mutter zu. Ihr Bruder Friedrich Schlotterbeck, Verfasser ein es der bekanntesten Werke der Widerstandsliteratur „Je dunkler die Nacht, desto heller die Sterne“, dem 1944 die Flucht in die Schweiz gelang, war führender Kopf einer Widerstandsgruppe, die an die Gestapo verraten wurde. Die barbarische Antwort der Nazis: Sippenmord. Am 30. November vor 75 Jahren wurde Gertrud Lutz, ihre Eltern und sechs weitere Stuttgarter Widerständler, sowie Frida Schwille aus Pfullingen, im KZ Dachau von der SS ermordet. Unterzeichnet war der Bescheid („Hingerichtet wegen Vorbereitung zum Hochverrat“) vom Stuttgarter Gestapo-Kommissar und SS-Obersturmführer Alfred Hagenlocher, der nach 1945 von 1958 bis 1978 als Präsident der Hans-Thoma-Gesellschaft unbehelligt in Reutlingen leben und wirken konnte. Kurz vor Kriegsende wurden zwei weitere Mitglieder dieser Widerstandsgruppe, darunter Gertruds Bruder Hermann, von den Nazi-Schergen umgebracht.

Zum 100. Geburtstag erschein 2010 das Gedenkbuch „Gertrud Lutz geborene Schlotterbeck (1910 Reutlingen – 1944 KZ Dachau) – Briefe – Dokumente – Bilder“. Jetzt ist die dritte, erweiterte Auflage, herausgegeben von Günter Randecker und Michael Horlacher, in einer Neuausgabe erschienen. Es sind zutiefst berührende Dokumente, zuletzt herzzerreißende Briefe einer verzweifelten Mutter aus der Gestapohaft.

Info: Das Gedenkbuch „Gertrud Lutz geborene Schlotterbeck (1910 Reutlingen – 1944 KZ Dachau) – Briefe – Dokumente – Bilder“ kann bestellt werden per Email: GertrudL@gmx.de



Donnerstag, 28. März 2019

Musik am 13.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Musik am 13.,
das hat Tradition! Am Karfreitag, 19. April um 15 Uhr erwarten wir Sie in der Lutherkirche mit Musik zur Sterbestunde Jesu: Der Bachchor und das Bachorchester Stuttgart führen die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach auf. Jörg-Hannes Hahn (Bild oben) leitet vom Cembalo aus. Der Tenor Alexander Yudenkov wirkt als Evangelist und der Bariton Markus Lemke singt die Jesusworte. Sonja Koppelhuber ist mit der Alt- und Uwe Schenker-Primus mit der Bass-Partie betraut. Yuna-Maria Schmidt (Bild unten) singt den Sopran-Part: „Wenn ich erkältet bin, konzentriere ich mich auf Bach. Seine Musik tut meiner Stimme einfach gut“, bekennt die junge Sängerin.
Das gesamte Portrait von Yuna-Maria Schmidt können Sie jetzt unter https://www.musik-am-13.de/zeitung/artikel/gesunden-mit-bach lesen. Am 20. April erscheint in unserer Zeitung auch die Kritik zum Konzert von Ines Stricker.
Zum Konzert hält Dr. Robert Moore am Karfreitag um 14.15 Uhr eine Einführung.
Karten erhalten Sie unter www.easyticket.de

Save the Date!  Am Montag, 13. Mai um 20 Uhr findet in der Stadtkirche das 16. Komponistenportrait mit Mark Andre (Bild unten) statt. Es ist auch die 500. Veranstaltung der Musik am 13. Beides muss gefeiert werden: Nach dem Konzert möchten wir mit Ihnen anstoßen und laden Sie herzlich ein zu einem kleinen Sektempfang. Der Eintritt ist frei.





Dienstag, 12. März 2019

Cannstatter Sonntag um 4


Ausstellung-Alter

Alter - vom gelebten Leben der Vergänglichkeit

Am kommenden Donnerstag, den 14.03. um 19 Uhr wird im neuen Rathaus die Ausstellung "Alter - vom gelebten Leben der Vergänglichkeit" eröffnet. Die Ausstellung wird von der Galerie Wiedmann organisiert und zeigt vier sehr unterschiedliche Künstler mit einer ebenso unterschiedlichen Vorangehensweise zum Thema Alter. Das Begleitprogramm wurde zusammen mit der Initiative „Gemeinsam für ein demenzfreundliches Bad Cannstatt“ organisiert.




Sonntag, 10. März 2019

Glasfaser für Bad Cannstatt

Bad Cannstatt bekommt ein schnelles Netz

Die Deutsche Telekom möchte in Bad Cannstatt, in den Stadtteilen Kurpark, Seelberg und Winterhalde, Glasfaser bis in die Häuser verlegen (Fiber To The Home, Glasfaser bis ins Haus).
Die Stadt Stuttgart und das Unternehmen haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet. Die Vorvermarktung für die schnellen Anschlüsse startet am 1. März. Übertragungsraten von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde sind für mehr als 11000 Haushalte möglich.

Montag, 4. März 2019

Cannstatter Waschweiber

Die Lieder der Waschweiber 

Sonderzug nach Cannstatt/ Wo kann's schöner sein?/ Skandal im Küblerhaus/ Tanz mit einem Waschweib

Das Küblerhaus

Historischer Pfad 67 - Das Zunfthaus Kübelesmarkt


In der Küblergasse 10 findet man das Zunfthaus der Kübler. Es wurde 1855 als Scheune in Cannstatter Travertinstein erbaut und ist heute Zunfthaus des Brauchtumsvereins Kübelesmarkt Bad Cannstatt.


Stefan Betsch, Stadtführer von Bad Cannstatt über das Kübler Haus:




Und hier der passende Hit: "Skandal im Küblerhaus" 



Fasnetsdienstag

Fasnetsdienstag in Bad Cannstatt

05. März, Fasnetsdienstag


09:00 Uhr Närrisches Wecken
12.00 Uhr Geizigrufen in der Marktstraße
14.30 Uhr Kinderumzug durch die Altstadt
15:00 Uhr Wurstsegen und Spielstände für die Kleinen
18.00 Uhr Brunnenrgeistversenken
23.45 Uhr Trauermarsch zur Wilhelmsbrücke




Susann I. von Bad Cannstatt

Narrensturm auf das Stuttgarter Rathaus

Um 11.11 Uhr stürmten heute die Narren das Rathaus und holten Oberbürgermeister Fritz Kuhn aus seiner Amtsstube. Mit dabei auch der Cannstatter Quellenclub.
Abordnung der Cannstatter Quellenclubs im Rathaus

Susann I. lies es sich nehmen Fritz Kuhn einen Orden anzuheften.
Susann I. mit Oberbürgermeister Kuhn

Sonntag, 3. März 2019

Fasnetsmontag

Fasnetsmontag in Bad Cannstatt


12.30 Uhr Fasnetsausrufen und Straßenfasnet
17.45 Uhr Närrisches Tribunal auf dem Marktplatz
18.00 Uhr Rumzug Marktplatz 
19.30 Uhr Schnurren und Schnitzelbänk in Lokalen der Altstadt


Felben


Felbenbeschneidung und Felbensaga

Schauspiel zur Entstehung der Felbe als Narrenfigur

Ort: Neckarufer Mühlgrün
Zeit: Sonntag, den 3.März 2019 um 16:00 Uhr 




Ökumenischer Narrengottesdienst

"Wo bist du Adam"?

Menschliche Kommunikationsschwächen aufs Korn genommen

Ökumenischer Gottesdienst mit Mitgliedern der Kübler Bad Cannstatt, Diakon Döneke und Pfarrer Florian Link

Ort: Evangelische Stadtkirche Bad Cannstatt
Zeit: 3.März 2019 um 18 Uhr



Freitag, 1. März 2019

Närrischer Wochenmarkt

Schmotziger Dunschtig

Hier ein paar Bilder vom 34. närrischen Wochenmarkt - bei strahlenden Sonnenschein, Musik, Sekt und Leckereien macht das Einkaufen nicht nur den Narren einen riesigen Spaß. Am schmotzige Donnerstag kochte die Stimmung auf dem Cannstatter Marktplatz schon morgens um 10.00 Uhr



Weitere Impressionen:


Donnerstag, 28. Februar 2019

Künstler sehen Bad Cannstatt

Kunstwerke mit Cannstatter Motiven gesucht

Für die Ausstellung "Stadtgeschichten - Künstler sehen Cannstatt", die ab dem 15. Juni im Evangelischen Verein in der Stadtmühle zu sehen sein wird, werden Kunstwerke mit Cannstatter Motiven gesucht. Wenn Sie ein Gemälde, Aquarell, eine Zeichnung oder eine Lithographie besitzen, melden Sie sich bitte beim Verein Pro Alt-Cannstatt e.V. info@proaltcannstatt.de