Mittwoch, 4. Dezember 2019

Notfalldosen für Demenzkranke

In Bad Cannstatt sind wieder Notfalldosen erhältlich

Im vergangenen Jahr hat das Netzwerk „Gemeinsam für ein demenzfreundliches Bad Cannstatt“ begonnen, Notfalldosen in Bad Cannstatt auszugeben.

Aufgrund der positiven Erfahrungen und der steigenden Nachfrage, führt das Netzwerk das Projekt nun fort und weitet es aus, um möglichst vielen Interessierten Notfalldosen zugänglich zu machen. Bislang konnten die Notfalldosen nur über das Bezirksrathaus Bad Cannstatt oder direkt über die Beratungsstelle GerBera des Netzwerks bezogen werden.



10 Jahre Weihnachtsfreude in Cannstatt

Wunschzettel-Aktion feiert Geburstag

10 Jahre ist es bereits her, dass die Wunschzettel-Aktion Weihnachtsfreude in Cannstatt ins Leben gerufen wurde. Hierbei sammeln jedes Jahr die Evangelische Stadtkirchen- und die Luthergemeinde sowie die Katholische Gemeinde St. Martin zusammen mit fünfzehn diakonischen und karitativen Einrichtungen in Cannstatt mehr als 1000 Wunschzettel ein und dekorieren damit die Christbäume vor ihren Kirchen. Manche Wünsche sind kleiner, andere sind größer – doch jedes Geschenk ist ein Zeichen der Zusammengehörigkeit, das sagt: „Du gehörst dazu!“

Zum 10-jährigen Jubiläum haben sich die Organisatoren der Weihnachtsfreude in Cannstatt nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Für jedes Wunschzettel-Geschenk, das am 13. Dezember zwischen 17 - 18:30 Uhr in der Stadtkirche abgegeben wird, werden weitere 10 Euro für die Aktion Weihnachtsfreude in Cannstatt gespendet!

Zudem wird ab 17:30 Uhr die Fassade der Stadtkirche mit Bildern aus der berühmten Wiedmann Bibel des Cannstatter Künstlers Willy Wiedmann illuminiert.

Und zu diesem Hingucker gibt es noch zwei „Hinhörer“ vor bzw. in der Stadtkirche: Von 18 - 18:45 Uhr darf beim Adventsliedersingen mit den Stuttgart Hymnus-Chorknaben, dem Bachchor und dem Posaunenchor kräftig mitgesungen werden.

Danach, Trommelwirbel, wird bekanntgegeben, wie viele zusätzliche Spenden durch die abgegebenen Geschenke zusammengekommen sind!

Apropos Spenden, die Bäckerei Frank spendiert Kuchen und es gibt kostenlosen Punsch für alle vom Cannstatter Weihnachtsmarkt als Zeichen dafür, dass in der Adventszeit jede/r in Cannstatt „ein Stück vom Kuchen“ bekommt!

Freitag, 13. Dezember 2019 ab 17 Uhr
vor der Stadtkirche Bad Cannstatt, Marktplatz 1 in 70372 Stuttgart

Um 19 Uhr steht dann der nächste „Hinhörer“ an: Ein SingAlong, also ein Mitsingkonzert zu Bachs Weihnachtsoratorium, unter der Leitung von Kirchenkreiskantor Prof. Jörg-Hannes Hahn in der Cannstatter Stadtkirche.

Pfarrer Florian Link
Ev. Pfarramt Stadtkirche Bad Cannstatt II
Hallstr. 20
70376 Stuttgart
0711/542 994
www.stadtkirche-bad-cannstatt.de


Besuch der Hauptfeuerwache

Der Cannstatter SPD-Ortsverein lädt ein

Besichtigung der Hauptfeuerwache in Bad Cannstatt am Donnerstag, den 12. Dezember


Die Hauptfeuerwache der Stadt Stuttgart in Bad Cannstatt ist für eine Fülle von Aufgaben ausgerüstet. Neben allen Arten von Löschfahrzeugen verfügt sie über sog. Rüstwagen, die bei größeren Verkehrsunfällen und Stadtbahnentgleisungen zum Einsatz kommen sowie über Wasserrettungswagen zur Rettung von Personen aus dem Neckar und zur Hilfe bei Schiffsunfällen, wobei bei Bedarf auch Taucher eingesetzt werden können. Bei dem Besuch der Hauptfeuerwache wird ein großer Teil der Ausrüstung zu besichtigen sein und im Gespräch mit Verantwortlichen der Feuerwehr wird über die Einsatzmöglichkeiten informiert werden.

Treffpunkt ist in der Hauptfeuerwache, Mercedesstraße 35, Zugang über die Daimlerstraße. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung an Frank Gloël, Telefon 0711 56 31 57, Mail: frank.gloel@t-online.de wird gebeten. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Montag, 2. Dezember 2019

Rosenstein-Eisenbahnbrücke

Brückenschlag Rosenstein

von Peter Mielert 

Seit der Bezirksbeirat Bad Cannstatt im Jahre 1998 mehrheitlich einem Antrag der Grünen zugestimmt hat, in dem dieser die Stuttgarter Stadtverwaltung aufforderte, bei ihren Planungen vom "Erhalt der alten Eisenbahnbrücke" auszugehen, sollte noch viel Wasser den Neckar herunterfließen, bis nach 2 Studienarbeiten - gefertigt an den Universitäten in Kassel(2013) und Stuttgart(2014) - endlich nach 15 Jahren, die Idee einer Nach-/Umnutzung zu einer "Grünen Brücke" bei der Verwaltung gezündet hat. Bei der Bürgerschaft ist das jedenfalls schon länger der Fall, hat sie sich doch bereits bei der Zukunftswerkstatt Bad Cannstatt im Jahre 2016 und im Bürgerhaushalt, deutlich für den Erhalt und die Nachnutzung ausgesprochen.

Im Ideenwettbewerb zum Neckarknie wurde die Brücke mit in die Ausschreibung aufgenommen und immerhin, 7 der beteiligten 10 Büros haben sich im Jahre 2018 Gedanken zu einer Nachnutzung gemacht.

Im diesem Jahr nun hat die Verwaltung die Rosenstein-Eisenbahnbrücke mit in ihre Projektausschreibung für die Internationale Bauausstellung(IBA) 2027, unter dem Motto: "Neue Verbindungen schaffen, Trennungen durch Infrastrukturbarrieren (Neckar; Eisenbahntrasse) überwinden", aufgenommen.

Die im Jahre 2014 gegründete "Initiative Rosensteinbrücke" war inzwischen nicht untätig und hat die Idee der Brücke zu einem "Brückenschlag Rosenstein", der auch den freiwerdenden Tunnel umfasst, weiterentwickelt und diese erstmals im April dieses Jahres im Verwaltungsgebäude des Cannstatter Bezirksrathauses der Öffentlichkeit präsentiert.
Rosensteinbrücke

Naser Samadi

Familienbetrieb Schultheiss hofft auf eine Weihnachtsgeschichte

Das auf dem Foto ist Naser Samadi. Er ist Afghane, ist schon als Vierjähriger nach Pakistan geflohen, dann zurück nach Kabul und von dort vor einigen Jahren nach Deutschland geflüchtet. Hier hat er bei der Stadtbäckerei Schultheiss erfolgreich seine Ausbildung absolviert. Seit Juli ist er dort als Bäckergeselle angestellt und bei allen Kollegen sehr beliebt.

Gestern am 1. Advent, hatte Naser Samadi Geburtstag. Er wurde  31 Jahre alt. Naser konnte seinen Geburtstag aber nicht feiern. Am Freitag wurde er aus der Backstube von der Polizei abgeholt und in Abschiebehaft genommen. Bereits morgen (Dienstag) soll Naser nach Afghanistan abgeschoben werden.

Die Bäckerei Schultheiss startete einen verzweifelten Hilferuf. Der Betrieb möchte und kann auf seinen Mitarbeiter nicht verzichten. Familie Schultheiss hat heute eine Anwältin eingeschaltet und einen Eilantrag beim VG Stuttgart gestellt. 

Naser Sadami
Christian Schultheiss: "Nasers bevorstehende Abschiebung ist für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Er ist mit allen anfallenden Tätigkeiten in unserem Betrieb vertraut. Die Abschiebung eines gut integrierten, in festem und unbefristetem Arbeitsverhältnis stehenden Flüchtlings, der jahrelang den Willen bewiesen hat, ein Teil unserer Gesellschaft sein zu wollen, ist für uns ein Affront gegen die Menschlichkeit. Wir sind zudem entsetzt darüber, was uns Naser und seine in Deutschland lebende Familie darüber berichtet haben, was ihn mit der Vollziehung der Abschiebung in Afghanistan erwartet. Diese Schilderungen über Gewalt und noch Schlimmeres gegen abgeschobene Heimkehrer werden in zahlreichen Beiträgen von taz, Spiegel, tagesschau.de, ProASYL etc. bestätigt. Die Tatsache, dass unseren geschätzten Mitarbeiter und Kollegen Naser Samadi ein solch grausames Schicksal ereilen könnte, ist für uns unvorstellbar."

Gerlinde und Winfried Kretschmann besuchten die Schulklasse von Naser Samadi (blaues Jeanshemd Mitte) 

Ein Sprecher der Grünen bestätigte uns, dass der Kampf darum, dass Naser in Deutschland bleiben darf, aktuell auf Hochtouren läuft.


Donnerstag, 28. November 2019

LUX PERPETUA

Bewegendes Konzert in der Stadtkirche Bad Cannstatt

Am 9. November 1938 stand in Deutschland mit Rassismus und Antisemitismus in der Reichspogromnacht ein dunkles Kapitel unserer Geschichte. Genau 81 Jahre und einen Tag später erklang in der Stadtkirche Bad Cannstatt in Bad Cannstatt (Stuttgart) die Uraufführung von LUX PERPETUA in der etablierten und innovativen Konzertreihe Musik am 13ten, von alter und neuer Kirchenmusik. LUX PERPETUA - das ewige Licht - ist eine kompositorische Neuinterpretation von Mozarts Requiem KV 626 durch den mehrfach international ausgezeichneten Komponisten Maximilian Guth. Lux Perpetua setzt der Ausgrenzung von Menschen anderen Glaubens und der Angst vor dem „Fremden“ etwas entgegen: Guth spannt musikalisch einen faszinierenden Bogen zwischen europäischen und außereuropäischen Kulturen und verbindet die drei monotheistischen Religionen Judentum, Islam und Christentum. Das gelingt zum Einen durch das Instrumentarium: Zur klassischen Orchesterbesetzung des Requiems treten nahöstliche Instrumente wie die armenische Duduk, die syrisch-armenische Oud und die persische Kamancheh. Zum Anderen werden interreligiöse Verbindungen deutlich, wenn im 6. Satz Hawdala ein vertontes jüdisches Kaddisch-Gebet zitiert wird oder im 9. Satz Melasurej in einem vom Chor geflüsterten Stimmenwirrwarr die Worte „Frieden“ und „Versöhnung“ in hebräischer, arabischer und lateinischer Sprache den Raum erfüllen. Die Besetzung des ASAMBURA-ENSEMBLES mit brillianten jungen Musikern aus unterschiedlichen Kulturen verdeutlicht gelebte Verbindung zwischen Menschen verschiedener Herkunft. Mehr als zwei Stunden lang ließ das Publikum sich ein auf ungewohnte Klänge, setzte sich auseinander mit Verzweiflung und Hoffnung, Trauer und Trost und öffnete sich mit der Musik dem ewigen Licht.

Zart verklingt der letzte Satz, Mozarts Introitus „ zerfließt“ ins Unendliche und mündet in eine arabische Melodie in der Oud, eine jüdischen Melodie in der Solovioline und den christlichen Glockenklang.

Es wird still, viele Atemzüge lang ganz still bevor lauter, lang anhaltender Applaus die Kirche füllt, Applaus für ASAMBURA und den Komponisten Maximilian Guth, den Münchner Knabenchor, den Kammerchor VOCIFER vom evangelischen Stift Tübingen und den Dirigenten Frank Oidtmann.

Mehr infos unter: http://asambura-ensemble.de

LUX PERPETUA ermutigt dazu, das „Fremde“ als Bereicherung des „Eigenen“ zu erleben.



Gertrude Lutz

Briefe aus dem Frauengefängnis in Bad Cannstatt

Günter Randecker und Michael Horlacher haben erschütternden Briefe der Gertrud Lutz herausgegeben.

Am 30.11. vor 75 Jahren wurden 10 Mitglieder die Widerstandsgruppe Schlotterbeck aus Luginsland in Dachau hingerichtet. Die Gestapo rächte sich an der Familie und ihren Freunden für die gelungene Flucht in die Schweiz von Friedrich Schlotterbeck, dem ältesten Sohn.

Am 10. Juni 1944 wurden sie verhaftet, monatelang im Ungewissen gelassen, gefoltert und schließlich ohne Prozeß erschossen. Hermann Schlotterbeck der jüngste Sohn irrte illegal durch Stuttgart, wurde im September 1944 gefasst und im KZ Welzheim inhaftiert, auf Rückzug vor der Front wurde er zwei Tage bevor die Franzosen einmarschierten bei Riedlingen erschossen.

Die Tochter Gertrud Lutz geb. Schlotterbeck wurde von ihrer gerade 2-jährigen Tochter getrennt. 
„Nie werde ich das herzzerreißende Weinen des Kindes vergessen , als sie mir von fremden Händen genommen wurde“ schreibt Gertrud Lutz in einem Brief aus dem Frauengefängnis in Bad Cannstatt Liebenzellerstraße. 

Das Buch kann unter GertrudL@gmx.de für 25 Euro bestellt werden




Sternenmarkt-Weihnachten-in-Bad-Cannstatt

Warum heißt der Weihnachtsmarkt in Bad Cannstatt Sternenmarkt?

Der Weihnachtsmarkt in Bad Cannstatt brauchte ein neues Konzept. Herausgekommen ist das Motto der Sterne. Über der Marktstraße wird zum Beispiel ein heller Sternenhimmel leuchten. Nun gibt es Menschen, die sich darüber ärgern und glauben, der Begriff wäre gewählt worden, um dem Markt keinen christlichen Namen zu geben. Das ist jedoch kompletter Unsinn. Der Markt heißt Sternenmarkt - WEIHNACHTEN in Bad Cannstatt. Das ist kein bisschen weniger weihnachtlich als das Wort Weihnachtsmarkt allein. Sterne sind zudem auch weihnachtliche Symbole. Natürlich soll der Markt für Menschen jeden Glaubens ein Ort der Begegnung sein, gerade hier in Bad Cannstatt. Das heißt aber keinesfalls, dass die Veranstalter nicht auch dem christlichen Charakter des Festes gerecht werden. Werft zum Beispiel einfach einmal einen Blick in die schöne Weihnachtshütte vor dem Alten Dekanat und ihr könnt euch selbst ein Bild davon machen.



Mittwoch, 27. November 2019

Ensemble Horizons

Adventskonzert in der Martinskirche

Wie könnte man sich schöner auf Weihnachten einstimmen als mit Musik? Das Tübinger Chor «Ensemble Horizons» lädt sein Publikum ein, in der geschäftigen Vorweihnachtszeit nochmals innezuhalten und zu geniessen.

Mit einer Auswahl der schönsten Gesangsmotetten aus verschiedenen Jahrhunderten bescheren die Sängerinnen und Sänger ihrem Publikum besinnliche Momente. Schauspielerin Sabine Weithöner aus dem Landestheater Tübingen unterhält dazwischen mit Texten, passend zur Adventszeit, welche sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken einladen.

Das Ensemble Horizons ist bereits zum zweiten Mal in der Martinskirche zu Gast. Der hervorragende gemischte Kammerchor und besteht aus jungen Sängerinnen und Sängern, die fast alle als Schul- oder Kirchenmusiker im semiprofessionellen und professionellen Bereich aktiv sind. Das Ensemble Horizons begeistert das Publikum insbesondere mit seinem warmen Chorklang und seiner persönlichen Interpretation der Stücke.

«Wir freuen uns sehr auf dieses festliche Programm, welches unseren Zuhörerinnen und Zuhörern Inspiration rund um die Themen der Adventszeit bietet», so Dirigent Matthias Klosinski. Er hat das Ensemble im Jahr 2018 gegründet und kreiert seitdem regelmässig Programme für seinen Chor. «Diesmal erwartet den Besucher ein besinnlicher Abend voller wunderbarer Musik in einer beseelten Atmosphäre.»

Samstag, 21.12.2019, 20 Uhr
Martinskirche Bad Cannstatt
Mehr Informationen: www.ensemble-horizons.de
Eintritt frei !

Sternenmarkt Bad Cannstatt

Weihnachtsmarkt in neuem Glanz

Auch in diesem Jahr findet in Bad Cannstatt wieder ein Weihnachtsmark statt. Vom 30.11 bis 23.12. gibt es in der Marktstraße von der Stadtkirche bis zum Erbsenbrunnen weihnachtlich geschmückte Stände mit Leckereien, tollen Kunsthandwerk-Produkten und Geschenkartikeln. 

Genießt die Vorweihnachtszeit in wunderschönem Ambiente mit einem funkelnden Lichtermeer.

Auf Euer Kommen freuen sich der Veranstalter Die Altstadt Bad Cannstatt e.V. und die Organisatoren der Agentur KMR 


Samstag, 23. November 2019

Christmas Garden

Wilhelma verwandelt sich in romantische Märchenlandschaft

Letztes Jahr bewunderten über 120 000 Besucher die Lichtinstallationen, mit mehr als 1,5 Millionen Lichtern, in der Stuttgarter Wilhelma. Dieses Jahr wird man auf dem Rundweg mit neuen Musikstücken begleitet und hat auch bei den Lichtinstallationen kräftig aufgerüstet.

Foto: Willikonsky
Die Pelikane immer Lichtermeer

Beachtet, dass der Einlass pro Stunde limitiert ist, die Öffnungszeiten sind von 17:00 bis 22.00 Uhr, vom 14. November 2019 bis 06. Januar 2020. Karten gibt es an der Abendkasse oder unter www.christmas-garden.de/stuttgart

Hier zur Bildergalerie:

Freitag, 22. November 2019

CANNSTATTER BRUNNEN

Bad Cannstatt sprudelt 

Bad Cannstatt hat nach Budapest das größte Mineralwasservorkommen Europas. 

Brunnen finden man in Bad Cannstatt an allen Ecken. Nicht alle sind Trinkbrunnen. Aber auch Mineralwasser sprudelt in bad Cannstatt. Einige Quellen haben eine heilende Wirkung, darunter auch Sauerwasser, da jedoch nicht jedem schmeckt. Der beliebtes Trinkwasserbrunnen ist der Plozeibrunnen am alten Dekanat. Hier kommen nicht nur Cannstatter um sich die Flaschen oder gar ganze Tanks zu füllen.
Polizeibrunnen

Donnerstag, 14. November 2019

Genuss braucht Entspannung

kulinart 2019 am 16. und 17. November

Die Messe für Genuss und Stil verwöhnt wieder ihre Besucher in der Phoenixhalle im Römerkastell. Wo kann man heute noch ganz entspannt genießen und shoppen? Für Kenner der kulinart eine rein rhetorische Frage, denn das ist seit vielen Jahren das Konzept der kleinen feinen Genussmesse: Besucher und Aussteller begegnen sich hier zum persönlichen Austausch, es wird probiert, verkostet, geschlemmt und geshoppt.

Über 70 Aussteller präsentieren ihre neuesten  Foto: Katharina Bauer 

Die rund 70 Händler und Erzeuger servieren im November wieder ein höchst abwechslungsreiches Programm. Wer gerne die neuesten Foodtrends aufspürt, wird hier ebenso fündig, wie die Liebhaber von klassischen kulinarischen Genüssen. Ob leckere Drinks, nachhaltige Nahrungsmittel, erlesene Wellnessoasen oder Inspirationen für noch schöneres Wohnen – der Marktplatz der kulinart hat für jeden Geschmack das passende Angebot und genau das richtige Ambiente für entspannten Genuss.

Kalifornischen Seelöwen wieder da


Seelöwen schwimmen wieder im runderneuerten Becken

Die Bagger waren abgezogen, die Bauzäune abgebaut und das ozeanblaue Becken mit frischem Wasser befüllt: Nach fast 14-monatiger Sanierung konnten die Kalifornischen Seelöwen der Wilhelma in Stuttgart wieder ihre angestammte Anlage vor dem Aquarium beziehen. Mit Hilfe starker Hände und der Unterstützung eines Krans ging es für die vierköpfige Gruppe zurück in ihr Heimatgewässer. Im vergangenen Jahr lebten die Robben übergangsweise im ungenutzten Eisbärengehege des Zoologisch-Botanischen Gartens, damit an ihrer Anlage die nötigen Renovierungsarbeiten vorgenommen werden konnten.

Unesco entspannte auf der neuen Liegefläche. Foto: Wilhelma Stuttgart

Die Beschichtung des Wasserbeckens war mit der Zeit in die Jahre gekommen und hatte sich immer wieder in Teilen abgelöst. „Nach genauerer Betrachtung der Anlage hatten wir außerdem festgestellt, 

Montag, 11. November 2019

Historischer Pfad Nr. 46 - Liebfrauenkirche

Die Liebfrauenkirche früher und heute

Die Liebfrauenkirche ist eine katholische Kirche. Der unverputzte neugotische Ziegelbau, der in der Grundform an eine altchristliche, dreischiffige Basilika erinnert, wurde von 1907 bis 1909 vom bekannten Kirchenarchitekten Jose Joseph Cades erbaut. Der 40 m hohe Hauptturm hat fünf Stockwerke. An der Stirnseite prangt eine prächtige Fensterrosette, weiter befinden sich am rechten und linken Teil des Querschiffes. 1944 wurde die Liebfrauenkirche schwer beschädigt. 1948 wurde sie dann wieder aufgebaut. 2009 kam es bei Fleißarbeiten zu einem Brand im Dachstuhl. Sie ist mit insgesamt über 3000 Plätzen eine der größten Kirchen Stuttgarts. In der Kirche finden regelmäßig Konzerte statt.

Kath. Kirchengemeinde Liebfrauen
Wildunger Straße 55
70372 Stuttgart
S-Bad Cannstatt

In der Kirche ist ein kleines Faltblatt "Leitfaden durch die Liebfrauenkirche" mit den wichtigsten Informationen zu finden.


Sonntag, 10. November 2019

Sankt Martin in Bad Cannstatt

Musiktheater und Laternenlaufen 

Es ist eine der schönsten Traditionen in Bad Cannstatt. Der Marktplatz hat sich mit mehren hundert Zuschauern gefühlt. So konnten die Kleinen beim Musiktheater mitmachen bis der heilige Martin auf dem Pferd kam. Danach zog der Laternenzug durch die Altstadt und letztlich wieder zum Marktplatz, wo dann Martin mit Unterstützung des Gesangs der Kinder seinen Mantel mit dem Armen teilte.

Danke an den verein Die Altstadt Bad Cannstatt für die Organisation.

Foto: Willikonsky
Sankt Martin auf dem Marktplatz 

Samstag, 9. November 2019

Gedenkveranstaltung für die Opfer der Pogromnacht

Lesung und Konzert mit Esther Bejarano

Das BÜNDNIS ZUM GEDENKEN AN DIE OPFER DER POGROMNACHT IN CANNSTATT lädt ein

Samstag, 09.11. - ab 18.00 Uhr - Cannstatt

Im Gedenken an die Opfer der Naziterrors, und auch vor dem Hintergrund des antisemitischen Terroranschlages in Halle wird am Platz der ehemaligen Cannstatter Synagoge dieses Jahr zum zehnten Mal eine Gedenkveranstaltung durchgeführt.

Im Anschluss daran findet im Rathaus eine Lesung und ein Konzert mit Esther Bejarano statt.
Anmeldung für die Abendveranstaltung bitte unter chevalier.ralf@t-online.de 


Lesung und Konzert mit Esther Bejarano

Im Anschluss daran findet im Rathaus eine Lesung und ein Konzert mit Esther Bejarano statt.

Lesung: Esther Bejarano liest aus ihrem Buch „Erinnerungen – vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen rechts“

Konzert: Esther Bejarano gibt zusammen mit dem Rapper Kutlu von Microphone Mafia und ihrem Sohn Joram Bejarano ein Konzert.

Anmeldung unter chevalier.ralf@t-online.de 

Dienstag, 5. November 2019

Laternenlauf Bad Cannstatt

St. Martin Musiktheater und Laternenlaufen 

Es ist eine der schönsten Traditionen in Bad Cannstatt. An Martini kommen Vladislava und Christof Altmann in die Altstadt von Bad Cannstatt um mit den Kindern Laternenlieder und das  Martinslied zu singen und die Geschichte des heiligen Martins in einem Musiktheaterstück zusammen mit den Kindern zu erleben.

16.30 Uhr Singen auf der Marktplatzbühne mit Christof und Vladislava Altmann
17.00 Uhr Martinilauf mit Laternen durch die Altstadt
17.30 Uhr Musik-Theaterstück Martinsgeschcihte und gemeinsames Singen des Martinslieds


Damit alle gut mitsingen können, hier noch einmal der Text.

Sankt Martin

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. Sankt Martin ritt mit leichtem Mut. Sein Mantel deckt ihn warm und gut.

Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee, da saß ein armer Mann, hatt' Kleider nicht, hatt' Lumpen an. Oh, helft mir doch in meiner Not, sonst ist der bittre Frost mein Tod!

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zog die Zügel an. Sein Ross stand still beim armen Mann. Sankt Martin mit dem Schwerte teilt den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin gab den halben still, der Bettler rasch ihm danken will. Sankt Martin aber ritt in Eil hinweg mit seinem Mantelteil.


Divina Marina

Kranz binden

Die Boutique DIVINA Marina lädt Sie herzlich zum Kranz-Binden ein.

Am 10. November 2019 von 13:00 - 18:00 Uhr können Sie unter Anleitung von Sandra Gebauer Ihren Türkranz selber binden. Der Workshop dauert pro Kranz ca. 30 Minuten und kostet inklusiv aller Materialien zwischen 10,-€ und 20,-€. Bitte melden Sie sich dafür verbindlich bis 8. November 2019 an.