Freitag, 22. Juni 2018

SV Cannstatt

SV Cannstatt mit Schwierigkeiten in Pforzheim

Von Felix Heck

Stuttgart – Es hat (schon wieder) nicht sollen sein! Lange hielt der SV Cannstatt das viertletzte Spiel der Wasserballsaison 2017/2018 offen, ehe sich die Gastgeber aus Pforzheim in den letzten Minuten mit 8:7 (2:3, 2:1, 0:3, 4:0) durchsetzen konnten. 

25 Jahre Stuttgart-Lauf

Rahmenprogramm mit viel Unterhaltung und Musik

Am 23. und 24. Juni 2018 findet im Stuttgarter NeckarPark der 25. Stuttgart-Lauf statt. Das Rahmenprogramm lockt jährlich Tausende Sportbegeisterte in die Stadt.

Wegen des Stuttgart-Laufs gibt es zahlreiche Sperrungen, Umleitungen und andere Veränderungen im Verkehrsbetrieb, folgende Straßen sind am Sonntag gesperrt und ein Ausfahren ist teilweise auch nicht möglich.


Sportangebote für die ganze Familie gibt es im Umfeld des 25. Stuttgart-Laufs ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit viel Unterhaltung und Musik.

Hofflohmarkt

Nach dem grossen Erfolg im letzten Jahr soll auch dieses Jahr, am 15. Juli 2018, von der Nachbarschaftsplattform nebenan.de ein privater Flohmarkt mit der Nacharschaft organisiert werden.
Symbolbild Hofflohmarkt                                                                               Foto: nebenan.de


In Bad Cannstatt soll es am 15.07.2018 sein. Wer mitmachen will, kann sich unter www.nebenan.de/hofflohmärkte anmelden, einfach die Postleitzahl eingeben und einen Stand anmelden.

Kursaal meets friends

SUMMER SESSION 2018

Am 19.07.2018 lädt der Kursaal zur Summer Edition. 
Es wird gegrillt, es fließt das Augustiner aus dem Holzfass und der DJ Lillet Wildberry legt wieder auf.







Kursaal meets friends SUMMER

Kleinster Riese Europas

Wilhelma tauft sonderliche Pflanze „Alberich“

Der Laie staunt und der Experte wundert sich: Erstmals seit sieben Jahren bildet eine Titanwurz der Wilhelma in Stuttgart eine Blüte aus und gibt Rätsel auf. Die als unberechenbar geltende Vorgängerin – „Diva“ genannt – hatte durch gigantische Blütenausmaße mit fast drei Metern Höhe international von sich reden gemacht. Der neueste Spross im Zoologisch-Botanischen Garten ist dagegen eigentlich viel zu jung dafür und bleibt offenbar ein Knirps. „Die Knolle brachte mit elf Kilo nur etwa ein Drittel von dem Gewicht auf die Waage, das normalerweise benötigt wird, um eine der Riesenblüten auszubilden“, sagt Dr. Björn Schäfer, Leiter des Fachbereichs Botanik. „Dass die frühreife Pflanze das schafft, ist außergewöhnlich. Wir steuern darauf zu, dass es die kleinste Titanwurz-Blüte wird, die jemals in Europa dokumentiert wurde.“

Titanwurz avanciert zum kleinsten Riesen Europas   Foto: Wilhelma

Dafür müsste die Blüte unter 1,40 Meter bleiben. Weil sie in dieser Dimension nicht gerade nach einem Titan aussieht, haben die Wilhelma-Mitarbeiter ihr den Namen „Alberich“ gegeben. „Der König unter den Zwergen ist ein passender Namenspatron“, meint Schäfer mit Blick auf die germanische Mythologie.

Donnerstag, 21. Juni 2018

Gold für TBC-Schwimmer


Baden-Württembergischen Meisterschaften im Freiwasser

Von Oliver Schenke

Heddesheim. Die 23. Baden-Württembergischen Meisterschaften im Freiwasser fanden am 16./17.06.2018 im Heddesheimer Badesee statt. In bester Verfassung zeigten sich Ben Vester und Max Schenke. Zeitgleich waren die 66 Teilnehmer auf den 1,25 km langen Rundkurs gestartet. Diesen galt es zweimal zu bewältigen. Max konnte sich direkt in der Spitzengruppe festsetzen während Ben sich in der Verfolgergruppe gut positionierte. Beide gingen ein hohes Tempo welches am Ende belohnt wurde. Ben (31:29,31 Min) und Max (30:32,24) gewannen jeweils ihre Jahrgangswertungen.

Für die SV Region Stuttgart waren Isabell Fitzner (Jg.03), Fabian Ebinger (Jg.01), Max Schenke (Jg.02), Hannes Schenke (Jg.04) und Ben Vester (Jg. 05) erfolgreich am Start.

In der offenen Wertung belohnte sich Max mit der Silbermedaille und Ben mit einem hervorragenden 8. Platz. In einer Zeit von 35:27,86 Min. freute sich Fabian Ebinger über Rang 3 in der Juniorenwertung. Hannes Schenke entschied sich nach einer krankheitsbedingten Pause doch zum Start über die 2,5 Km und belegte in 33:10,71 Rang 6. Isabell Fitzner feierte in einer Zeit von 36:08,12 einen sehr guten 5.Platz.

Wilhelmsbrücke Bad Cannstatt

Fluch oder Segen? Die Wilhelmsbrücke soll autofrei werden

Kurz nach der Inbetriebnahme des Rosensteintunnels soll die Wilhelmsbrücke, die die Altstadt von Bad Cannstatt mit dem Hallschlag und der Vorstadt verbindet, autofrei werden.

Es wird davon ausgegangen, dass erheblich weniger Verkehr über die Pragsstraße in Richtung Bad Cannstatt rollen wird. Aus verkehrstechnischer Sicht ist die Wilhelmsbrücke für die Autofahrer daher nicht mehr zwingend notwenig.

Für die Spaziergänger am Neckarufer mag das eine verlockende Aussicht sein, die das Neckarufer selbst attraktiver macht. Auch könnte das mehr Fußgänger von der Vorstadt in die Altstadt locken. Die Einzelhändler befürchten aber, dass sich so die Besucherzahl in der Altstadt nicht erhöht sondern sogar weiter verringern wird. So berichten sowohl die Inhaberin der Boutique Divina Marina am Holzmarkt als auch die des Glaszaubers am Marktplatz von massiven Einnahmebußen durch die verkehrsberuhigenden Maßnahmen im vergangen Jahr.  Marina Ludwig: "eine weitere Verschlechterung der Umsatzzahlen verkraften wir nicht."


Wilhelmsbrücke

Schulplanung im NeckarPark

Schule im NeckarPark muss Vorzeigeprojekt werden

Der SPD-Ortsverein Bad Cannstatt hat in seiner Mitgliederversammlung zum Thema NeckarPark beschlossen, dass die neue Schule ein wichtiger Baustein ist, damit das neue Wohngebiet für Familien attraktiv wird, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzender Stefan Conzelmann. Und wir möchten, dass der NeckarPark auch in Zukunft ein begehrter Wohnort bleibt. Eine hervorragende Schule ist dafür unverzichtbar".

Baustelle im NeckarPark                                                                                    Foto: Willikonsky

Die geplante Schule im Neubaugebiet NeckaPark muss ein Vorzeigeprojekt werden. Für Klassenräume, Außenflächen, Schulsport und Mensa sind ausreichend Flächen einzuplanen. Dies ist eine der Forderungen, der Cannstatter SPD.

Dienstag, 19. Juni 2018

Spielplätze in Bad Cannstatt

Die Neckarine

Wenn man vom Neckarufer der Altstadt von Bad Cannstatt, am Biergarten im Mühlgrün vorbei Richtung Münster läuft kommt man auf dem schönen Uferweg mit dem Fahrrad oder zu Fuß an einen großen und sehr liebevoll angelegten Spielplatz. Die Neckarine ist ein großer Schiffsbug in dem es für die Kinder viel zu entdecken und erleben gibt. 

Es empfiehlt sich eine Picknickdecke und einen Ball mitzunehmen, denn um das Schiff herum sind große Rasenflächen. Allerdings sollte auch der Picknickkorn gefüllt sein, denn es gibt keine Möglichkeit um den Spielplatz herum etwas zu kaufen. 


Sonntag, 17. Juni 2018

Donnerstag, 14. Juni 2018

Schwimmverein Cannstatt

Auswärtspech findet in Fulda kein Ende

Von Felix Heck

Stuttgart – Es scheint wie verhext: Auch nach dem siebten Auswärtsspiel der Saison wartet man beim Schwimmverein Cannstatt weiterhin vergeblich auf die ersten auswärtig gewonnenen Zähler. Nach einer anfänglich soliden Leistung verlor man gegen die Wasserfreunde Fulda schlussendlich mit 10:14 (5:2,0:3,3:4,2:5).

Dreifach-Torschütze Tim Kraut. Bild: Niklas Heck

Dienstag, 12. Juni 2018

Turnerbund Bad Cannstatt

43. Internationales Stuttgarter Schwimmfest

Am Wochenende 23./24.06.2018 richtet die Schwimmabteilung des TB Cannstatt nunmehr zum 43. Mal das Internationale Schwimmfest aus.

Auch in diesem Jahr findet der Wettkampf wieder großen Anklang im In- und Ausland. Es werden wie in jedem Jahr etwa 550 Schwimmer erwartet. Der TBC empfängt Athleten aus 15 Nationen, darunter Länder wie Russland, Großbritannien, Thailand, Indien, Ägypten, Irland und Lettland. Zahlreiche Teilnehmer aus den Partnerstädten der Stadt Stuttgart, wie Straßburg, Cardiff, Kairo und Brünn, darf der Cannstatter Traditionsverein wieder gastfreundlich willkommen heißen. Darüber hinaus werden die Athleten der vielzähligen deutschen Vereine an diesen zwei Tagen das Wasser „zum kochen“ bringen.

Schwimmabteilung Turnerbund Bad Cannstatt

Evangelischer Verein Bad Cannstatt

Neueröffnung der Begegnungsstätte 


Zum Jahreswechsel hat der Evangelische Verein die Trägerschaft für die Begegnungsstätte in der Wilhelmstraße 39, Bad Cannstatt übernommen. Nach einer kompletten Sanierung der Räumlichkeiten lädt er nun zur Neueröffnung ein!
Am Samstag, den 23. Juni um 11.30 Uhr gibt es einen Sektempfang zur offiziellen Neueröffnung mit Ansprachen geladener Gäste.

Danach erwartet Sie eine kulinarische Bewirtung mit musikalischer Begleitung. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit in die künftigen Angebote der Begegnungsstätte reinzuschnuppern.

Am Sonntag, den 24. Juni wird um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche gestartet. Anschließend lädt der Evangelische Verein zum Frühschoppen in die Begegnungsstätte ein. Es gibt Weißwürste mit Brezeln, süßem Senf und Weizenbier. Im Anschluss erwartet Sie eine musikalische Darbietung, die sowohl zum Singen, als auch Tanzen einlädt.

Begegnungsstätte Wilhelmstraße

Sonntag, 10. Juni 2018

Cannstatter Mundarttage

Die Cannstatter Mundarttage gehen in den Endspurt

Am kommenden Wochenende finden die letzten Veranstaltungen dazu statt – mit vielfältigem Programm, das von Sketschen, Musik, Weinprobe über Kabarett bis zum Mundartgottesdienst reicht.

Am Freitag, 15. Juni, heißt es im Keltersaal des Weinfactum, Rommelstraße 20, „Schwäbisches Allerlei hoch 3“. Die Scheureburzler, die Theatergruppe des Kübelesmarktes, sorgen mit einzelnen Kurzstücken, die alltägliche Szenen des schwäbischen Lebens zeigen, für schwäbisches Theater und Trotzblech für die Wirtshaus-Blosmusik. Am Samstag, 16. Juni, kommt noch eine Weinprobe vom Weinfactum dazu. An beiden Abenden gibt es Bewirtung. Einlass ist jeweils ab 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Karten kosten 15 Euro, mit Weinprobe 25 Euro.

www.scheureburzler.de

Scheureburrzler

Donnerstag, 31. Mai 2018

Cannstatter Volksfest - Sonderausstellung

Vom 26.05 - 14.10.2018 findet im Stadtmuseum Bad Cannstatt eine Sonderausstellung zum 200. Geburtstag des Cannstatter Volksfestes statt.
Sonderausstellung Cannstatter Volksfest

Mittwoch, 30. Mai 2018

Musik am 13.

Konzerte in der Stadtkirche

„die Motetten sind wunderschöne Miniaturen, jede wie eine kleine, neue Welt, mit überraschenden kleinen Fugen, plötzlichen Unisoni und ganz eigenen harmonischen Wendungen" so Martina Seeber, Sängerin des Cantus Stuttgart (Bild) über die Musik Josef Gabriel Rheinbergers. 

Der Künstler war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Institution. Als angesehener Komponist und einflussreicher bayerischer Hofkapellmeister prägte er über viele Jahrzehnte das Musikleben. Nach seinem Tod geriet er in Vergessenheit. Im Bewusstsein blieb er jedoch als Komponist von Orgelmusik und geistlichen Werken. Seine Chormusik ist anspruchsvoll und vermittelt eine romantische Klanglichkeit, weit entfernt von den zeittypischen Effekten und Übertreibungen.

Am Mittwoch, 13. Juni um 20 Uhr können wir sie in der Stadtkirche entdecken. Der Cantus Stuttgart unter der Leitung von Jörg-Hannes Hahn wird von Sofya Iglitskaya an der Orgel begleitet. Um 19.15 Uhr hält Ines Stricker eine Einführung. Der Eintritt ist frei.

Cantus Stuttgart

Kammerchor Dominante

Der bekannte finnische Kammerchor Dominante gastiert am Samstag, 16. Juni um 20 Uhr als Kooperationskonzert in der Stadtkirche. Unter der Leitung des Domorganisten von Helsinki, Seppo Murto, erklingen Chor- und Orgelwerke von Bach, Mendelssohn, Toivo Kuula (1883-1918), Einojuhani Rautavaara (1928-2016), und Jean Sibelius. Markku Hietaharju, Domorganist in Turku, stellt zudem das farbig-virtuose Orgelwerk „Azul“ des jungen finnischen Komponisten Veli Kujala vor. Der Eintritt ist frei.

Cannstatter Volksfest

200 Jahre Cannstatter Volksfest

In einem Bildband führt Wulf Wager durch die zweihundertjährige bewegte Geschichte des Cannstatter Volksfestes. Hunderte historische Bilder – zum großen Teil erstmals veröffentlicht – lassen tief in die Historie dieses besonderen Festes der Schwaben und des Landwirtschaftlichen Hauptfestes schauen.


Cannstatter Volksfest - Bildband

König Wilhelm I. von Württemberg ersann gemeinsam mit seiner russischen Frau Catharina nach zwei schlimmen Hungerjahren die Idee, ein„Landwirthschaftliches Fest zu Cannstatt in Verbindung mit einem Volksfest“ zu stiften.Nach einem Vulkanausbruch im fernen Indonesien verdunkelte die Asche die nördlicheHemisphäre und führte 1816 zu einem „Jahr ohne Sommer“. Es konnte keine Ernteeingefahren werden. Die Württemberger hungerten. Als dann 1817 die ersten Erntewagen in die Städte und Dörfer einzogen, gründete das vielgeliebte Königspaareinen „Landwirtschaftlichen Central-Verein“ und wurde dessen erste Mitglieder. Niemalsmehr sollte das Volk hungern. Und so entstand die Idee zu diesem mittlerweile größten Fest im Ländle. Tiere wurde prämiert, neue Gerätschaften vorgestellt und ausgezeichnet. Rund um das landwirtschaftliche Herz des Festes bildete sich ein Volksfest mit Märkten, Gauklern, Schaustellern und Wirten. Daran hat sich im Laufe der 200-jährigen Geschichte fast nichts geändert. Nur, dass das Landwirtschaftliche Hauptfest nur noch alle vier Jahre stattfindet, während Millionen festfreudiger Wasenbesucher alljährlich das größte Schaustellerfest der Welt in Stuttgart besuchen um die Bierkrüge zu heben.

Wulf Wager ist Autor, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift „Mein Ländle“. Erveröffentlichte zahlreiche Buchpublikationen zu Festen, Bräuchen und schwäbischer Mundart. Bekannt wurde er auch als Moderator für Brauchtums- und Musiksendungen des SWR Fernsehen, Fasnetsspezialist und Erforscher schwäbischer Lieder und Bräuche.

Internationaler Kindertag

Echte Prinzessinnen im Königsgarten

Am 1. Juni wird der Internationale Kindertag gefeiert. Auch die Wilhelma nimmt dies zum Anlass, einen Tag nur für die kleinen Besucher zu gestalten. Natürlich ist ein Wilhelmabesuch auch sonst ein richtiges Erlebnis. Aber an diesem Tag gibt es neben den fast 1.200 Tierarten und über 7.000 Pflanzenarten und -sorten noch weitere Attraktionen, die einen Besuch lohnenswert machen: Eine große Hüpfburg, in Form eines Riesenkrokodils, ist im wahrsten Sinne des Wortes das größte Highlight der Veranstaltung. Es erwartet die die Kinder ab 10 Uhr auf der großen Wiese neben den Flamingos.

Spiel und Spaß gehören beim ersten Wilhelma-Kindertag     Foto: iStock.com/ulkas

Hier bieten auch die Auszubildenden der Wilhelma verschiedene Angebote: Mit den Zierpflanzengärtnern können Pflanzen eingetopft werden. So kann jeder ein Stück Wilhelma mit nach Hause nehmen. Die Tierpfleger-Azubis laden zum Wissenstest ein. Hier können Groß und Klein

Dreifacher Nachwuchs


Totenkopfäffchen in der Wilhelma

Bei den Totenkopfäffchen in der Wilhelma gibt es aktuell gleich dreifachen Nachwuchs. Verantwortlich dafür ist ein Franzose: Illampu, der aktuelle Zuchtmann, kam im vergangenen Herbst aus dem südfranzösischen Zoo de La Barben in die Gruppe der kleinen, beliebten Affen auf den Subtropenterrassen. Nun ist das erste Ergebnis der Zusammenführung zu sehen: Zwischen Ende April und Mitte Mai erblickten drei Jungtiere das Licht der Welt und werden von ihren Müttern auf dem Rücken getragen.

Huckepack tragen die Mütter der Totenkopfäffchen ihren Nachwuchs     Foto: Wilhelma Stuttgart

Dort liegt für Totenkopfäffchen in den ersten vier Lebenswochen das Glück der Erde. Danach werden sie auch von den anderen weiblichen Gruppenmitgliedern getragen. Denn bei den Bewohnern der südamerikanischen Regenwälder teilen sich die Affenfrauen das Babysitten. Die Tanten entlasten

Sonntag, 27. Mai 2018

Cannstatter Netzwerkerinnen

Cannstatter Netzwerkerinnen auf dem Abendmarkt

Am vergangenen Freitag, zum Auftakt des Abendmarkts, gab der VCV den Cannstatter Vereinen die Möglichkeit sich mit einem Infostand zu präsentieren.

Diese Gelegenheit haben auch die Cannstatter Netzwerkerinnen wahrgenommen und waren mit viel Spaß beteiligt. Mit vielen Ideen und jeder Menge Herzblut engagieren sie sich seit 2008 für ein soziales Miteinander und einen positiven Austausch beim Netzwerken.

Die Cannstatter Netzwerkerinnen treffen sich, um sich kennenzulernen, auszutauschen und zu „netzwerken“. Die eigene Tätigkeit und die eigene „Leidenschaft” vorzustellen
sich gegenseitig zu unterstützen und dieses ggf. auch in Taten umzusetzen,
um gemeinsam Ideen zu entwickeln oder einfach nur zum Plauschen! 

Die NBC sind eine kleine Gruppe und freuen sich auf weitere Frauen!

Cannstatter Netzwerkerinnen

Kontakt

Postanschrift:
Netzwerkerinnen Bad Cannstatt e.V.
Brunnenstraße 2
70372 Stuttgart

www.netzwerkerinnen-bad-cannstatt.de
nbc@netzwerkerinnen-bad-cannstatt.de

Telefon:
Marina Frickel 0711-231 92 707 (Boutique DIVINA Marina)