Mittwoch, 4. Dezember 2019

Notfalldosen für Demenzkranke

In Bad Cannstatt sind wieder Notfalldosen erhältlich

Im vergangenen Jahr hat das Netzwerk „Gemeinsam für ein demenzfreundliches Bad Cannstatt“ begonnen, Notfalldosen in Bad Cannstatt auszugeben.

Aufgrund der positiven Erfahrungen und der steigenden Nachfrage, führt das Netzwerk das Projekt nun fort und weitet es aus, um möglichst vielen Interessierten Notfalldosen zugänglich zu machen. Bislang konnten die Notfalldosen nur über das Bezirksrathaus Bad Cannstatt oder direkt über die Beratungsstelle GerBera des Netzwerks bezogen werden.





Seit Anfang Dezember sind die Dosen nun in zahlreichen teilnehmenden Cannstatter Apotheken erhältlich. Auch am Stand des Netzwerks auf dem Cannstatter Niklasmarkt am Samstag, 7. Dezember 2019 werden Notfalldosen verteilt.

Zudem konnte das Netzwerk neue Unterstützung für das Projekt gewinnen. Die Stuttgarter Nachrichten fördern im Rahmen ihrer „Aktion Weihnachten e.V.“ die Herstellung und den Vertrieb von Notfalldosen.

In Notsituationen stehen Menschen mit Demenzerkrankung vor einer großen Herausforderung: Sie können sich gerade in lebensbedrohlichen Situationen besonders schwer daran erinnern, welche notfallrelevanten Informationen sie Rettungskräften mitteilen müssen. Um im Notfall keine wertvolle und lebensrettende Zeit zu verlieren, können sich Helferinnen und Helfer mithilfe von Notfalldosen zusätzlich einen Überblick über notfallrelevante Informationen verschaffen.

Die grünen Notfalldosen beinhalten ein Infoblatt mit wichtigen Informationen über nahestehende Bezugspersonen, Angehörige, Ärzte oder Pflegedienste, aktuelle Medikamente sowie Krankheiten. Die beiden mitgelieferten Aufkleber mit dem Schriftzug „Notfalldose“ sollten sowohl auf der Innenseite der Wohnungstüre als auch auf der Kühlschranktür gut sichtbar angebracht werden. So haben die wichtigen medizinischen Informationen einen festen Platz und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden.

Das Netzwerk „Gemeinsam für ein demenzfreundliches Bad Cannstatt“ hat sich zur Aufgabe gemacht, Strukturen für Menschen mit Demenz sowie deren Angehörigen zu schaffen, die das Leben der Betroffenen kontinuierlich verbessern. Es setzt sich zusammen aus verschiedenen Trägern der Altenhilfe, Begegnungsstätten, Pflegediensten, Beratungsstellen, dem Bezirksrathaus Bad Cannstatt, der Bürgerstiftung Stuttgart sowie verschiedenen Vertretern des Einzelhandels und Vertretern von Betreuungsgruppen, ehrenamtlich Engagierten, der Klinik für Ältere und weiteren Trägern. Koordiniert werden die Aktivitäten des Netzwerks durch den Caritasverband Stuttgart.

Für weitere Fragen und Anregungen steht Ihnen Frau Bettina Oehl per E-Mail unter b.oehl@caritas-stuttgart.de oder telefonisch unter 0711/ 520460-84 zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Netzwerk erhalten Sie unter: www.demenzfreundliches-bad-cannstatt.de

Das Netzwerk „Gemeinsam für ein demenzfreundliches Bad Cannstatt“ wird durch die Lechlerstiftung unterstützt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten