Sonntag, 2. Februar 2020

Römischer Holzboden

Neues aus dem römischen Bad Cannstatt

Bei Rettungsgrabungen am Sparrhärmlingweg wurden 2012 spektakuläre Holzböden aus der Frühzeit der römischen Besiedlung entdeckt. Die Funde gehören mit 120 Quadratmetern zu den größten, die je in Südwestdeutschland gemacht wurden und bieten einen spannenden Einblick in die Bautechnik und das römische Leben vor 1900 Jahren. Die Archäologin Sarah Roth berichtet über die Ergebnisse der Ausgrabungen auf dem Hallschlag, die in den letzten Jahren vom Landesamt für Denkmalpflege durchgeführt worden sind. Das Stadtmuseum Bad Cannstatt und der historische Verein Pro Alt-Cannstatt laden zu einem Vortrag ein, der am Dienstag, 4. Februar, um 19.30 Uhr im Verwaltungsgebäude, Marktplatz 10, stattfindet. Der Eintritt ist frei.

Geschrieben von Olaf Schulze
Pro Alt-Cannstatt e.V.
Schönestr. 25
70372 Stuttgart
Tel.: 0711/267039
Fax: 0711/5055735
E-Mail: info@proaltcannstatt.de

Quelle: Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württember


Keine Kommentare:

Kommentar posten