Donnerstag, 21. Juni 2018

Wilhelmsbrücke Bad Cannstatt

Fluch oder Segen? Die Wilhelmsbrücke soll autofrei werden

Kurz nach der Inbetriebnahme des Rosensteintunnels soll die Wilhelmsbrücke, die die Altstadt von Bad Cannstatt mit dem Hallschlag und der Vorstadt verbindet, autofrei werden.

Es wird davon ausgegangen, dass erheblich weniger Verkehr über die Pragsstraße in Richtung Bad Cannstatt rollen wird. Aus verkehrstechnischer Sicht ist die Wilhelmsbrücke für die Autofahrer daher nicht mehr zwingend notwenig.

Für die Spaziergänger am Neckarufer mag das eine verlockende Aussicht sein, die das Neckarufer selbst attraktiver macht. Auch könnte das mehr Fußgänger von der Vorstadt in die Altstadt locken. Die Einzelhändler befürchten aber, dass sich so die Besucherzahl in der Altstadt nicht erhöht sondern sogar weiter verringern wird. So berichten sowohl die Inhaberin der Boutique Divina Marina am Holzmarkt als auch die des Glaszaubers am Marktplatz von massiven Einnahmebußen durch die verkehrsberuhigenden Maßnahmen im vergangen Jahr.  Marina Ludwig: "eine weitere Verschlechterung der Umsatzzahlen verkraften wir nicht."


Wilhelmsbrücke

Keine Kommentare:

Kommentar posten