Montag, 27. Mai 2019

Kulturtips

Musik in Bad Cannstatt 

„Freundschaft ist die Grundlage unseres Zusammenspiels“, sagt Ludmila Golub über ihre langjährige musikalische Partnerschaft mit Valeria Anfinogenova (links). Am 13. Juni um 20 Uhr gestalten die beiden russischen Musikerinnen ein französisches Programm in der Stadtkirche. In der ungewöhnlichen Kombination Klavier und Orgel spielen sie Werke von Camille Saint-Saëns, Marcel Dupré und Jean Langlais. Der Eintritt ist frei.



Am 3. Juli um 18 Uhr ist im Großen Kursaal Bad Cannstatt „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck als inklusives Kinderkonzert zu erleben. Auf der Bühne stehen Schülerinnen und Schüler der Helene-Schoettle-Schule und der Schillerschule Bad Cannstatt, unterstützt vom Cantus Stuttgart, Solistinnen und Solisten der Opernschule an der Musikhochschule Stuttgart und der Jungen Süddeutschen Philharmonie Esslingen. Die Leitung hat Jörg-Hannes Hahn. „Dass sich Kinder ganz alleine aus ihren Heimatländern auf die Flucht begeben, wird aufgearbeitet in der Heranführung an Grimms Märchen von den beiden Kindern, die von ihren Eltern in den Wald geschickt werden und dort alleine zurechtkommen müssen. Solche Kinder sind in beiden beteiligten Schulen mitten unter uns“, erläutert Sonderschulpädagogin Ulrike Hahn ihre Idee. Karten gibt es in der Apotheke Kron am Marktplatz und an der Abendkasse.


Keine Kommentare:

Kommentar posten