Mittwoch, 18. März 2020

Fieberambulanz im ehemaligen Reitstadion

Anlaufstelle für Patienten mit schweren Infektionen 

Das Coronavirus breitet sich auch in Stuttgart rasant aus. Um möglichst viele Patienten auch bei weiter steigenden Infektionszahlen bestmöglich zu versorgen, hat das Gesundheitsamt das Deutsche Rote Kreuz beauftragt, eine Fieberambulanz im ehemaligen Reitstadion in Bad Cannstatt aufzubauen.
Dort können niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit schwereren Infektionskrankheiten zur Abklärung vorstellen. Eine direkte Vorsprache ist nicht vorgesehen. Die Ambulanz hat am Dienstag, 17. März, ihren Dienst aufgenommen.

Der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt: "Diese Ambulanz dient der medizinischen Abklärung von Patienten mit schwereren Infektionskrankheiten. Niedergelassene Ärzte können nach Absprache Patienten zur Abklärung dorthin verweisen." Und weiter: "Dort kann in begründeten Fällen auch auf einen Befall mit dem neuartigen Coronavirus getestet werden."

Das DRK Stuttgart setzt hier rund 60 Personen ein, gleichzeitig sind 25 im Einsatz. Ein Großteil von Ihnen ist ehrenamtlich aktiv. Ressourcen wurde frei, weil Kurse der Breitenausbildung ausfallen wie auch Sanitätsdienste bei Veranstaltungen. Das RK-Stuttgart unterstützt die Ambulanz am Städtischen Klinikum sowie die Kassenärztliche Vereinigung beim Besuchsdienst mit Fahrzeug und Fahrer.




Keine Kommentare:

Kommentar posten