Donnerstag, 21. Juni 2018

Schulplanung im NeckarPark

Schule im NeckarPark muss Vorzeigeprojekt werden

Der SPD-Ortsverein Bad Cannstatt hat in seiner Mitgliederversammlung zum Thema NeckarPark beschlossen, dass die neue Schule ein wichtiger Baustein ist, damit das neue Wohngebiet für Familien attraktiv wird, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzender Stefan Conzelmann. Und wir möchten, dass der NeckarPark auch in Zukunft ein begehrter Wohnort bleibt. Eine hervorragende Schule ist dafür unverzichtbar".

Baustelle im NeckarPark                                                                                    Foto: Willikonsky

Die geplante Schule im Neubaugebiet NeckaPark muss ein Vorzeigeprojekt werden. Für Klassenräume, Außenflächen, Schulsport und Mensa sind ausreichend Flächen einzuplanen. Dies ist eine der Forderungen, der Cannstatter SPD.

Weitere Punkte im Forderungskatalog der Sozialdemokraten sind u.a. ausreichende Spielflächen, die auch für das bestehende Wohngebiet Veielbrunnen wichtig sind, eine hochwertige Lösung für den Fußgängertunnel zum Seelberg und eine Straßenführung, die die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner vor Durchgangs- und Schleichverkehr schützt.

Referentin Angela Weiskopf, beim Stadtplanungsamt der Stadt Stuttgart für die Entwicklung des NeckarParks zuständig, bekam außerdem die Forderung mit auf den Weg, die nun festgelegte Dichte für die Bebauung keinesfalls weiter zu erhöhen und die städtischen Grundstücke des Planungsgebietes ausschließlich in Erbpacht vergeben zu lassen. Stadträtin Marita Gröger: "Der NeckarPark soll ein gutes und attraktives Wohngebiet werden, in dem vor allem Familien und Bezieher unterschiedlicher Einkommen gerne, sicher und zukunftsfest leben können sollen. Dieses Ziel ist eine große Anstrengung aller Beteiligten wert."

Keine Kommentare:

Kommentar posten