Montag, 29. August 2022

D'r ede vrzählt (3)

Eben noch hat er im Weltladen in Bad Cannstatt sach- und fachkundig Kundinnen und Kunden bedient und über Fair-Trade-Produkte informiert, jetzt sitzt er auf der Bühne im Goldmarks am Charlottenplatz hinter seinem Schlagzeug und heizt mit seiner Band Unbite dem Publikum ein.

Die zwei Gesichter des Helge Gumpert.
 
„Musik ist meine große Leidenschaft, live spielen mein Ding. Es macht wahnsinnig Spaß“- ist aber immer Hobby geblieben. Geld verdient Gumpert, der sich als „totales Kind der Oberen
Neckarvororte“ bezeichnet und dort noch immer verwurzelt ist, woanders. Nach der Lehre als Landschaftsgärtner schloss er das Studium als Landschaftsarchitekt ab. Es folgte eine pädagogischer Ausbildung und Arbeit an der Steinenbergschule in Hedelfingen. 2014 fragte ihn seine Schwiegermutter, ob er nicht im frisch gegründeten Weltladen an der Planie am Charlottenplatz mitarbeiten wolle. „Das fühlte sich gut an. Es ist eine schöne und sinnvolle Arbeit.“ Er stieg als stellvertretender Geschäftsführer ein und fungiert als Geschäftsführer im 2019 am Marktplatz in Bad Cannstatt eröffneten Weltladen. Zudem ist er Bildungsreferent für Fairen Handel im Welthaus.
Da Gumpert Teilzeit arbeitet, ist er nicht jeden Tag im Weltladen Bad Cannstatt anzutreffen, der von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet ist und eine große Auswahl an fair gehandelten Produkten aus aller Welt anbietet. Fairer Handel ermöglicht den Erzeugern der Produkte faire Preise, die ihnen ein würdevolles Leben ermöglichen soll. Mehr Infos finden sich auf www.weltlaeden.de/badcannstatt.
 
Das musikalische Gesicht des Helge Gumpert nahm 1986 Gestalt an. Da hörte der 14-Jährige das Metallica-Album „Master of puppets“. „Die Platte hat mich umgehauen“, erinnert sich der heute 50-Jährige an das Hörerlebnis. Das Musikvirus hatte ihn erfasst. Gumperts musikalische Sozialisation war mit Metal gestartet, wurde später um Punk, Hardcore, Indie und Noiserock erweitert. Sein Schlagzeugspiel besticht durch Dynamik, Wucht und Präzision. Er bearbeitet sein Drumset so kraftvoll und schweißtreibend, als gebe es kein Morgen mehr.
Ende der 1980er Jahre kam es zur ersten Band, den Rats of Dilemma, die unter anderem in der Aula des Wirtemberg-Gymnasiums spielte. Es folgten Bands wie Craving und Buzz Rodeo.
Unzählige Auftritte, auch im Ausland, prägten seine musikalische Laufbahn. Mittlerweile ist Gumpert in der Szene gut vernetzt und auf unzähligen Tonträgern zu hören. Seit 2018 liefert er bei den Neckarions das Rhythmus-Fundament für den „raw melodic punk“, seit 2019 trommelt er für Unbite, einem energetischen Noiserock-Trio, und sorgt auch für deren Texte.

Der Musiker Gumpert kommt in diesem Jahr mit seinen Bands auf 20 Auftritte. Der nächste, mit den Neckarions, steht für den 17. September im Kalender. Da steht ein Open-Air-Konzert im Biergarten des Schlampazius im Stuttgarter Osten auf dem Programm. Da ist dann auch die neue Vinyl-Single erhältlich (www.neckarions.bandcamp.com und www.unbite.bandcamp.com).

Am 17.9. wird Helge Gumpert kräftig auf Becken und Felle eindreschen, um montags darauf zufrieden im Weltladen Bad Cannstatt Kundinnen und Kunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen